• 1-987-654-3210
  • 123, Regal Garden, London, UK

Das sollten Sie als DJ, Alleinunterhalter oder Band bei der Kundenkommunikation beachten

Am Anfang jeder guten Dienstleistung steht eine professionelle Beratung. Bei der Kundenkommunikation sollten Sie als Dienstleister nicht nur durch Ihr fachliches Know-how überzeugen, sondern auch alle Fragen des Kunden ausführlich klären, denn kein Auftrag ist wie der andere. Um Ihnen die Kommunikation mit Ihrem Kunden zu erleichtern, verraten wir Ihnen, welche Themen ihn mit Sicherheit interessieren – so können Sie bereits im ersten Gespräch proaktiv Antworten liefern, bevor Ihr Kunde überhaupt gefragt hat. Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick, welche Themen Sie als Dienstleister in den Kategorien DJ, Alleinunterhalter oder Band unbedingt klären sollten. Passend dazu können Sie sich eine Checkliste herunterladen, damit Sie garantiert nichts vergessen.

Kundenkommunikation DJ, Alleinunterhalter, Band: Dank dieser 7 Fragen treffen Sie den richtigen Ton

1. Art der Musik? Als erstes sollten Sie mit dem Auftraggeber besprechen, welche Art von Musik gespielt werden soll. Eventuell gibt es bestimmte Lieblingssongs, die er auf jeden Fall hören möchte. Klären Sie außerdem, ob Sie spontane Songwünsche oder mitgebrachte Musik der Gäste berücksichtigen sollen. Ist das der Fall, muss die entsprechende Technik, beispielsweise ein CD-Laufwerk oder USB-Anschluss, vorhanden sein.

2. Rolle auf der Veranstaltung? Legen Sie zudem fest, welche Aufgaben Sie auf der Veranstaltung übernehmen sollen. Sind Sie nur für die Musik zuständig oder erwartet der Kunde auch Ansagen, die Moderation von Spielen oder anderen Programmpunkten von Ihnen?

3. Angemessene Kleidung? Egal ob 70. Geburtstag, Hochzeit oder Firmenfeier – in jedem Fall sollten Sie auf dem Event angemessen gekleidet sein. Erfragen Sie daher, ob der Veranstalter diesbezüglich Wünsche hat oder ob es beispielsweise ein bestimmtes Motto gibt.

4. Technische Gegebenheiten? Als DJ braucht man einiges an Equipment. Erkundigen Sie sich daher über die technischen Gegebenheiten vor Ort und ob es einen Parkplatz gibt. Wenn Sie Hilfe beim Ein- oder Ausladen brauchen, sollten Sie vorab klären, wer Sie dabei unterstützen kann.

5. Ansprechpartner? Für einen reibungslosen Ablauf sollte ein Ansprechpartner festgelegt werden, der sich bestenfalls mit der Location auskennt. Bei Fragen und Problemen vor oder während des Events wenden Sie sich einfach an ihn, Ihr Kunde muss sich um nichts kümmern und kann die Veranstaltung genießen.

6. Veranstaltungsablauf? Ein entscheidender Punkt ist auch der Zeitplan und Ablauf der Veranstaltung. Schließlich müssen Sie genau wissen, wann Sie mit der musikalischen Unterhaltung starten sollen und wie lange das Event voraussichtlich dauert. Erfragen Sie außerdem, welche Programmpunkte geplant sind, beispielsweise Spiele oder Reden, und wann diese stattfinden.

7. Verpflegung? Gerade wenn ein Event mehrere Stunden oder sogar den ganzen Tag dauert, sollten Sie klären, ob Sie vor Ort Speisen und Getränke bekommen oder sich selbst verpflegen müssen.

Rechtliche Sicherheit dank Vertrag   

All diese Fragen können Sie am besten bei einem persönlichen Gespräch mit Ihrem Kunden klären – achten Sie darauf, dass dieses rechtzeitig vor der Veranstaltung oder der ersten Trainingseinheit stattfindet. Grundsätzlich sollten Sie alle Rahmenbedingungen, beispielsweise das Honorar und die zu erbringenden Leistungen, immer in einem Dienstleistervertrag schriftlich festhalten. So sind beide Seiten rechtlich abgesichert.

Bitnami