• 1-987-654-3210
  • 123, Regal Garden, London, UK

Top-Profi-Interview mit DJ Michael Balzer: „Verkaufen Sie sich nicht unter Wert."


DJ Michael BalzerDJ Michael hat mit Mitte 20 angefangen, in Bars und Clubs aufzulegen. Heute, 20 Jahre später, kann er in den Sommermonaten von seiner Leidenschaft gut leben, wobei er bevorzugt auf Hochzeiten auflegt. Im Interview erzählt er, warum DJs sich auf CHECK24 Profis nicht unter Wert verkaufen sollten.

Dienstleisterprofil Michael Balzer

Was machen Sie und warum lieben Sie Ihren Job?

Mit Mitte 20 hab ich angefangen, nebenher in Bars oder Club aufzulegen, wenn der eigentliche DJ ausgefallen ist. Von den Ersparnissen hab ich mir dann eigenes Equipment gekauft und habe fleißig zu Hause geübt. Irgendwann wurde ich dann nicht mehr als Ersatz für den Ausfall, sondern als Haupt-Gig gebucht.  
Das Schöne an dem Job ist, dass es nie langweilig wird, da jeder Kunde und auch jede Location – vom Licht und Sound her –  anders ist. Und wenn ich an dem Abend dann noch alle zum Tanzen bringe, bin ich doppelt zufrieden. Jeder Abend ist eine Herausforderung und ich mag Herausforderungen.

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer bisherigen Unternehmensentwicklung?

Früher war es schwierig für mich, Kunden zu finden. Die Aufträge kamen über Mund-zu-Mund-Propaganda. Sprich, jemand hat mich auf einem Gig gesehen und mich daraufhin gebucht. Seit das Internet vor circa 5 Jahren als Quelle zur Kundengewinnung dazugekommen ist, läuft es richtig gut und ich kann mir das mühselige Drucken und Verteilen von Flyern sparen: Im Sommer kann ich sehr gut von den DJ-Gigs leben und könnte gar nicht mehr auflegen, als ich es gerade tue.
Die Zeit, die ich heute für mein DJ-Business aufwende, lässt sich wie folgt aufschlüsseln: Ein Viertel der Zeit verbringe ich mit Kundenakquise und Kommunikation, ein Viertel mit der Pflege der Technik, ein Viertel mit der Vorbereitung auf die Gigs und ein Viertel mit dem Auflegen selbst.

Welchen Herausforderungen stehen Sie im Rahmen Ihres Business gegenüber?

Meiner Einschätzung nach bucht jeder Mensch im Schnitt dreimal im Leben einen DJ – das heißt, dass es in der Branche bis auf Firmenkunden nur wenige Stammkunden gibt, zumindest wenn man im Hochzeitsbusiness unterwegs ist. Das ist schon eine Herausforderung.

Wie haben Sie von CHECK24 Profis erfahren?

Ich hab damals einfach nach „DJ finden in Berlin” gegoogelt und bin so auf euch aufmerksam geworden. Ich hielt die damalige Provision von 5 Euro pro Angebot für zu gering und hatte dementsprechend keine hohen Erwartungen.

Wie oft haben Sie schon Ihr Angebot abgegeben & wie viele Aufträge haben Sie gewonnen?

Aber es hat sich super entwickelt für mich und CHECK24 Profis: Jedes vierte Angebot habe ich gewonnen. Dieses Jahr im Sommer habe ich auf 55 Hochzeiten gespielt, die Hälfte davon habe ich über CHECK24 Profis bekommen.

DJ Michael BalzerErzählen Sie uns von Ihrem schönsten CHECK24 Profis-Auftrag.

Oh, das waren so einige. Es ist immer sehr schön, wenn man Teil einer Traumhochzeit sein darf. Zum Beispiel auf einem Schloss in Brandenburg, wo das ganze Dekor in Weiß, also sehr gediegen ist und mehr als hundert Leute anwesend sind. Genauso mag ich aber auch „improvisierte” Feiern in irgendeiner Scheune, in der der Veranstalter zwei Boxen aus dem Haus aufgestellt hat.


Welche Tipps können Sie anderen Dienstleistern für ihre Arbeit mit CHECK24 Profis geben?

Das Profil sollte mit Sorgfalt gestaltet werden. Es lohnt sich, für das Profilfoto ein bisschen Geld in die Hand zu nehmen und die Profiltexte nochmal von einer neutrale Person gegenlesen zu lassen.
Auf keinen Fall sollte man sich unter Wert verkaufen. Sucht der Kunde beispielsweise einen DJ ab 400 Euro, sollte man kein Angebot für 200 Euro abschicken, nur weil man den Auftrag unbedingt haben will. A) denkt der Kunde sich dann höchstwahrscheinlich: „Das kann kein vernünftiger DJ sein.“ und B) zahlt man bei einem Auftrag für 200 Euro als DJ drauf, da man mit so einem Preis zum Beispiel die Anschaffungskosten für eine vernünftige Anlage nicht abdecken kann. Bevor man bei askCharlie anfängt, sollte man sich gut überlegen, wieviel man für einen Gig haben möchte und seine Preisvorstellungen dann auch durchsetzen.

Bitnami