• 1-987-654-3210
  • 123, Regal Garden, London, UK

Was macht das Brautstyling besonders? – Ein Interview mit Susanne Hirsch

Make-up Artist Susanne Hirsch

Susanne Hirsch ist Make-up Artist mit Leib und Seele. Das Brautstyling ist dabei etwas Besonderes. In dieser Spotlight Story erklärt sie, worauf man besonders achten muss, um der Braut die bestmögliche Unterstützung an ihrem schönsten Tag zu sichern.

Dienstleisterprofil von Susanne Hirsch

Was macht es für Sie besonders, Bräute an ihrem wichtigsten Tag zu schminken?

Für mich ist es sehr besonders, wenn ich am Hochzeitstag zu meiner Braut komme. Man ist Teil eines sehr wichtigen Tages und trägt von Anfang an mit dazu bei, dass sich die Braut wohl fühlt und strahlt. Jede Braut ist aufgeregt und ich versuche sie ein wenig zu beruhigen. Das gelingt mir in der Regel auch immer. Das Brautstyling ist ein sehr intimer Zeitraum, bei dem ich dem Menschen, den ich herrichte, sehr nah bin. Das ist ein ganz wunderschönes Gefühl und deshalb ist das Brautstyling für mich das Schönste an meinem Beruf.

Vorbereitung: Welche Tipps können Sie einer Braut geben, um die perfekte Grundlage für ein umwerfendes Brautstyling zu bilden?

Am besten ist es, eine gute Woche vor dem großen Tag zur Kosmetik zu gehen und eine schöne Behandlung machen zu lassen. Dann hat die Haut noch Zeit, sich zu beruhigen und kleine Unreinheiten können noch abheilen. Obwohl bei den meisten ein paar Unreinheiten aufgrund der Aufregung kommen können. Aber das ist kein Problem, das kaschieren wir am Hochzeitstag. Auf keinen Fall sollten irgendwelche neuen Produkte ausprobiert werden. Ansonsten viel Trinken, damit die Haut auch gut durchfeuchtet ist.

Brautstyling

Was halten Sie von anderen Farben außer weiß für das Brautkleid und was gibt es dabei für das Styling zu beachten?

Ich persönlich finde, dass die Farbe zur Braut passen muss. Es gibt wunderschöne Kleider in Ivory, Rosé, Cappuccino und natürlich auch in Weiß. Das Wichtigste dabei ist, dass sich die Braut darin wohlfühlt. Das gilt auch für das Styling. Es muss zur Braut passen und nicht nur zum Anlass und zum Kleid. Vor allem, muss sie sich darin wiederfinden und strahlen, wenn sie sich sieht. Das ist mein Ziel, jede Braut das fühlen zu lassen.

Was sind für Sie Styling-No-Gos?

Ich persönlich finde es wichtig, dass bei einem Brautstyling die Schönheit der Braut unterstrichen wird. Es sollten nicht mit aller Gewalt modische Trends umgesetzt werden. Ebenso finde ich es nicht unbedingt gut, wenn beim Make-up die Augen und die Lippen gleichermaßen betont sind. Entweder die Augen oder der Mund!

Brautstyling

Apropos Make-up: Würden Sie ein Probestyling empfehlen?

Auf jeden Fall! Beim Probestyling lernt man sich kennen und schafft eine Vertrauensbasis. Dann „erarbeitet“ man sich das Brautstyling. Es ist ja oft so, dass die Braut gewisse Vorstellungen hat, die aber vielleicht aus vielerlei Gründen nicht umsetzbar sind. Dann versuche ich, ein Styling zu kreieren, das den Wunschvorstellungen möglichst nahe kommt UND zur Braut passt. Vor allem kann die Braut ganz beruhigt ihrem Hochzeitstag entgegensehen. Am Hochzeitstag wird dann genau das umgesetzt, was am Probestyling besprochen und gemacht wurde. Ohne diesen Termin muss die Braut so gehen, wie ich sie hergerichtet habe. Schließlich gibt es nicht mehr die Möglichkeit, noch etwas zu ändern, weil die Zeit dazu einfach nicht da ist. Ich empfehle auf jeden Fall immer einen Probetermin.

Was würden Sie als „Allrounder“ bezeichnen? Also was geht immer?

Ich würde auf jeden Fall immer eine Foundation auftragen, nicht nur eine getönte Tagescreme. Die Foundation muss aber auch zum Typ passen. Dann gibt es natürlich Farben, die auch immer gehen und zu jedem passen. Das sind in der Regel so gut wie alle Brauntöne – von hell bis dunkel – beim Rouge ist ein Rosenholzton auch immer passend. Lippenstift empfehle ich eher dezent, mehr in Richtung nude, so dass nur die eigene Lippenfarbe betont wird. Und die Braut braucht auch immer ein gutes Fixing des Make-ups. Es soll schließlich den ganzen Tag und die ganze Nacht halten und auf den Fotos gut aussehen.

Brautstyling

Was sollte beim Make-up unbedingt beachtet werden?

Für mich ist es mit das Wichtigste, dass die verwendeten Produkte gut miteinander harmonieren und aufeinander abgestimmt sind. Es passt nicht jedes Produkt zu jeder Frau. Deshalb verwende ich nur Produkte, bei denen ich weiß, dass sie funktionieren. Sonst könnte es sein, dass das Make-up nach einer gewissen Zeit nicht mehr das hält was es soll.

Was verändert sich bei einem Styling mit Brille?

Das ist ein Punkt, den die Stylistin auf jeden Fall vorher wissen muss. Das Augen Make-up muss dann auf die Brille abgestimmt werden. Eine Brille schluckt viel vom Augen Make-up und das muss vorher schon besprochen sein, damit das ganz Styling dann auch harmoniert.

Brautstyling

Kommen wir zur Frisur: Was ist an Brautfrisuren besonders?

An eine Brautfrisur werden besondere Anforderungen gestellt. Sie müssen zum einen schön aussehen, müssen aber unglaublich viel aushalten und sollen der Braut keine Kopfschmerzen verursachen. Vielleicht kommt noch ein Schleier dazu. Und die Frisur muss auch nachdem der Schleier abgemacht wird noch gut aussehen und sitzen. Deshalb muss eine Brautfrisur anders aufgebaut werden und benötigt mehr Zeit.

Wie finden Sie die passende Frisur für die Braut und was gilt es zu beachten?

Das gesamte Styling muss zur Person passen und nicht nur zum Stil der Hochzeit. Deshalb lasse ich mir von allen Bräuten im Vorfeld ein Foto von sich geben, eines vom Brautkleid und auch vom gewünschten Styling. Dann mache ich mir vor dem Probetermin Gedanken, ob und wie sich das umsetzen lässt oder ob vielleicht eine andere Frisur besser passt. Und das klappt wirklich gut.

Bitnami